Aktuell: Vattenfall investiert in Ostsachsen, Umsiedlungen unvermeidlich(?)
zukünftige Baustelle
Fotomontage mit neuem Block
Tagebau Reichwalde mit F 60
Alle Aufnahmen: Archiv Vattenfall Europe Mining & Generation
Insgesamt über eine Milliarde Euro will Vattenfall Europe Mining & Generation wärend der kommenden 5 Jahren in der sächsischen Lausitz investieren. Vertreter des Unternehmens erläuterten dazu am 16.06.2006 im Informationszentrum des KW Boxberg Details.
Am Standort Boxberg soll bereits im Herbst mit dem Bau des neuen Kraftwerksblockes R begonnen werden. Geplant ist eine Leistung von 675 MW. Die erste Kesselstütze soll im Februar 2008 gesetzt, der Dauerbetrieb im Februar 2011 aufgenommen werden. Etwa 100 neue Arbeitsplätze sind zu erwarten. Im Bauzeitraum werden etwa 1000 heimische und überregionale Dienstleister in Boxberg beschäf-
tigt sein. Vattenfall rechnet hier mit 800 Mio. Euro Investitions-
kosten.
Für Ertüchtigung und Weiterberieb des Tagebau Reichwalde sind fast 300 Mio. Euro geplant. Es werden ausschließlich vorhandene Großgeräte eingesetzt. Ein Großtransport in den Tagebau erfolgte bereits im Dezember 2005. Der Förderbrückenbetrieb soll im April 2010 aufgenommen werden. Mit 70 Mio. Kubikmeter Abraum pro Jahr wird gerechnet. Insgesamt sollen hier 366 Mio. Tonnen Kohle lagern. Bis zu 230 Filterbrunnen weden 2008 mit der Entwässerung im Tagebauvorfeld beginnen. Die Kohle wird das Kraftwerk über eine Bandanlage erreichen. Sieben Ortslagen wurden hier in der Vergangenheit schon umgesiedelt. Für die Förderung müssen eine 110 kV Leitung, die Bahnlinie Berlin-Görlitz und der weiße Schöps umverlegt werden. Auch der TÜP wird etwas kleiner.
Schlimmer kann es durch die Inanspruchnahme der Vorraggebiete durch den Tagebau Nochten kommen. Hierfür wäre eine Umsiedlung von über 1800 Menschen aus den Orten Schleife, Rohne, Mulkwitz und Mühlrose nötig.

18.03.06 F.J.